So geht die Brief•wahl

Am 24. September 2017 ist die Bundes·tags·wahl.
Wahrscheinlich dürfen Sie wählen.
Das heißt:
         Sie wählen eine Partei.
         Und Sie wählen einen Menschen. 
         Dann kommt die Partei vielleicht in den Bundes·tag.
         Und der Mensch kommt vielleicht auch in den Bundes·tag.
So ist es meistens:
         Am 24. September ist die Bundes·tags·wahl.
         Dazu sagt man auch: Wahl·tag.
         Am Wahltag gehen die Menschen in ein Wahl·lokal.
         Im Wahl·lokal bekommen die Menschen einen Zettel.
         Auf den Zettel machen die Menschen Kreuze.
So ist es manchmal:
         Vielleicht sind Sie krank.
         Und vielleicht können Sie nicht aus dem Haus gehen.
         Dann können Sie nicht ins Wahl·lokal gehen.
         Aber Sie können Brief·wahl machen.

So geht eine Brief·wahl:
         Vor der Bundes·tags·wahl 
         bekommen Sie eine Wahl·benachrichtigung.
         Die Wahl·benachrichtigung ist ein Brief.
         Im Brief stehen wichtige Infos für die Wahl.

         Vielleicht wollen Sie Brief·wahl machen.
         Dann schauen Sie auf die Rück·seite 
         von der Wahl·benachrichtigung.
         Auf der Rück·seite von der Wahl·benachrichtigung 
         ist der Antrag für die Brief·wahl. 
         Schicken Sie den Antrag mit der Post.
         Dann bekommen Sie die Zettel für die Bundes·tags·wahl.
         Die Zettel kommen mit der Post zu Ihnen nach Hause.

         Sie bekommen einen blauen Umschlag.
         Und Sie bekommen einen roten Umschlag. 
         Und Sie bekommen einen Wahl·zettel. 
         Und Sie müssen etwas unter·schreiben.

         Dann schicken Sie die Wahl·zettel mit der Post.

         Sind Sie in Deutschland?
         Dann müssen Sie für den Brief nichts bezahlen.
         Aber vielleicht schicken Sie den Brief aus dem Ausland.
         Dann müssen Sie eine Brief·marke bezahlen.