Wagenknecht glaubt Schulz nicht

Sahra Wagenknecht ist eine Politikerin.
Sahra Wagenknecht ist Mitglied von der Partei: Die Linke
Sahra Wagenknecht redet über Martin Schulz.

Martin Schulz hat nämlich gesagt:
          Die Agenda 2010 war nicht perfekt.
          Ich will die Agenda 2010 ändern. 
Sahra Wagenknecht sagt jetzt:
          Martin Schulz ändert bestimmt nicht viel.
          Martin Schulz macht nur Werbung.
          Im September ist nämlich die Bundes·tags·wahl.
 


Die SPD hat zu wenig geändert.

Sahra Wagenknecht sagt:
          Martin Schulz will die Agenda 2010 ändern.
          Martin Schulz sagt zum Beispiel:
                    Viele Chefs machen nur sehr kurze Verträge.
                             Das heißt dann auch: Befristung.
                    Das machen die Chefs oft ohne Grund.
                    Ich will weniger Befristungen.
                    Und ich will Befristungen nur mit einem Grund.
          Aber das hat die Partei von Martin Schulz
          schon im Jahr 2013 gesagt.
          Und die Partei von Martin Schulz hat das nicht geändert. 
          Deshalb glaube ich Martin Schulz nicht.



Parteien können zusammen·arbeiten

Parteien arbeiten oft zusammen.
Das heißt dann auch: Koalition.

Die Partei Die Linke will gern eine andere Politik.
Deshalb sagt Sahra Wagenknecht:
         Vielleicht machen wir eine Koalition.
         Zum Beispiel mit der Partei SPD.
         Oder mit der Partei Die Grünen.
         Oder mit beiden Parteien.

         Aber das machen wir nur vielleicht.
         Dann machen wir eine Koalition:
         Wenn die anderen Parteien 
         Deutschland gerechter machen wollen.
         Und wenn die anderen Parteien 
         Deutschland friedlicher machen wollen.